DER GROSSE PRAXIS TEST FÜR ŠKODA CONNECT

Der große Praxis-Test für ŠKODA CONNECT

Zwei Wochen lang testeten zwei Probanden ŠKODA CONNECT auf Herz und Nieren. Beide Tester sind langjährige und sehr begeisterte Autofahrer aus der MOTOR-TALK Community – mit 3 Millionen Mitgliedern gilt sie als Europas größte Auto- und Motor-Community. Um ŠKODA CONNECT ausgiebig kennenzulernen, gab es zu jedem Testfahrzeug ein kleines Roadbook mit einigen Aufgaben. Daneben hatten die Tester aber vor allem genügend Zeit, um sich ganz unabhängig ein eigenes Bild in ihrem Alltag zu machen. Schließlich sollten sie herausfinden, ob ŠKODA CONNECT tatsächlich Antworten hat auf Fragen wie „Gibt es Stau auf meiner Reiseroute?“, „Welche Tankstelle ist am günstigsten?“ oder „Wo habe ich nochmal geparkt?“.

Getestet wurde in einem ŠKODA KAROQ und einem ŠKODA OCTAVIA COMBI – aber das nur am Rande, denn bei diesem Praxis-Test ging es ausschließlich um die Konnektivitätslösungen der Fahrzeuge.

Jan hieß unser Testfahrer aus dem Saarland. Er und seine Freundin Viola bekamen den ŠKODA KAROQ für die zweiwöchige Testphase. Normalerweise ist Jan in älteren Fahrzeugen unterwegs. Seine große Leidenschaft ist ein Mercedes 190 E 2.0 von 1992. Sein aktuelles Fahrzeug ist ein älterer 5er BMW.

Jan ist neuen Technologien gegenüber immer offen, sofern diese ihm einen echten Mehrwert bieten. Dieter hieß unser Testfahrer aus dem Bayerischen Wald. Zusammen mit seiner Frau Melanie und Sohn Tim erhielt er den ŠKODA OCTAVIA COMBI zum Testen. Dieter besitzt selbst einen 5er BMW. Dadurch kennt er bereits die Connect-Lösungen der Konkurrenz. Jedes Jahr legt Dieter bis zu 75.000 Kilometer im Auto zurück. Als Systemadministrator hat er ein ausgeprägtes Verständnis für die Ideen der Entwickler hinter den Konnektivitätslösungen.
In den ersten Testtagen verwendete Dieter besonders häufig die Funktion „Status Türen & Licht“. Schließlich könnte es ja sein, dass man das Abschließen mal vergisst. Außerdem nutzte er Connect, um die Restreichweite abzufragen und seine Reise zu planen. Auf Anhieb praktisch fand Dieter außerdem das Feature „Fahrdaten“. Über das Navigationssystem sagte er, es mache „unauffällig genau das, was es soll“. Es verwende nachvollziehbare Routen, es rechne schnell, und die Echtzeitdaten seien ultrapraktisch. Die Echtzeitdaten kenne jeder Handy-Navi-Nutzer sowieso, und es sei einfach Stand der Technik, das in einem fest verbauten Navi auch zu haben.

Jan und seine Freundin Viola besuchten nach dem Abholen des ŠKODA KAROQ erst mal das Hard Rock Café am Ku'damm. Da sich beide in Berlin nur wenig auskennen, testeten sie direkt die Sprachsteuerung und das Navigationssystem: „Online Sonderziel kah-deh-weh Berlin“ und das Navi wusste bereits, wo die beiden hin wollten. Aber nicht alles klappte auf Anhieb bezüglich Navigation bei Jan und Viola: Um mal ein weiteres Feature des CONNECT Systems auszuprobieren, schickte Jan das Ziel von seinem Smartphone aus aufs Navi. Doch im Auto angekommen, machte sich zunächst Ratlosigkeit breit: Wo finde ich die Adresse? Und wie komme ich dann zur Zielführung? Erst später fanden sie heraus, dass auf dem Display ein Hinweis aufploppt, wenn man ein neues Ziel vom Smartphone zum Auto schickt. Des Weiteren habe man die Möglichkeit, die Ziele im Menü-Punkt „ŠKODA Connect“ abzurufen.
Sehr zufrieden waren beide Tester mit der Genauigkeit des Wetter-Services. Besonders begeistert war Dieter von den Übertragungszeiten zwischen CONNECT-App bzw. Website und dem System im Auto sowie von den Statistikfunktionen des Systems, etwa dem Aufzeichnen mehrerer gefahrener Routen.

Apropos Routen: Jan entdeckte selbst in seiner Heimat mit ŠKODA CONNECT mehrfach Routen, die er noch nie gefahren war und ihn leichter zum Ziel führten. Deshalb würde Jan die dynamische Routenführung bei ŠKODA CONNECT definitiv aktiviert lassen. In Koblenz fand das CONNECT-System zuverlässig ein Parkhaus für Jan und bei der Suche nach Sprit punktete CONNECT dann wieder und lieferte aktuelle Tankstellen-Preise gleich mit. So kann man sich im CONNECT-Bereich eine Liste an Tankstellen anzeigen und diese entweder nach Entfernung vom aktuellen Standort oder nach Preis sortieren lassen. Insgesamt befanden unsere Tester Dieter und Jan als besonders positiv die Stabilität, die Verbindung zum Handy und die grundsätzlich geradlinige Aufmachung ohne viel Schnickschnack. Auch positiv hervorzuheben ist die Zuverlässigkeit des Systems. Bis auf eine Ausnahme hat das Handy stets eine Verbindung herstellen können und das System stand nach dem Starten der Zündung immer zeitnah zur Verfügung. Ebenso hat sich der Bildschirm des Infotainment-Systems COLUMBUS nie aufgehängt und keinen Patzer solcher Art erlaubt, sondern lief immer so, wie man es von ihm erwartet hat: rund, zuverlässig, anstandslos.

Das sagten unsere Tester

ŠKODA CONNECT

Diese Schnittstelle bietet Navigations- und Informationsdienste in Echtzeit mobilen Fernzugriff auf ausgewählte Fahrzeugfunktionen per Smartphone und Interaktionen mit einem ŠKODA Servicepartner Ihrer Wahl. Ein Notruf, der bei einem Unfall automatisch ausgelöst wird, ist integraler Bestandteil dieser Komponente.