DIE ZUKUNFT DER AUTOS IST ELEKTRISCH. WAS HEISST DAS?

Bis 2030 wird ŠKODA seinen Kunden drei weitere reinelektrische Fahrzeuge in verschiedenen Segmenten bieten. Das Erste, das auf den Markt kam, war der CITIGOe iV, gefolgt vom ENYAQ iV, der sich an der VISION E Studie orientierte. Die meisten Fahrer fragen sich, wie viel sich dadurch in ihrer täglichen Reise und ihrem Leben mit ihrem Auto verändern wird.

Wir haben die häufigsten Kundenfragen mit klaren Antworten beantwortet.

WAS KANN E?

Fragen & Antworten

Sind Elektroautos bei einem Unfall nicht gefährlich?

Wie herkömmliche Autos durchlaufen Elektroautos auch Standard-Crashtests mit guten Ergebnissen. So erzielte der ENYAQ iV eine 5-Sterne-Wertung im Euro-NCAP-Crashtest 2021. Batterien sind bei einem Unfall nicht explosiv und Elektroautos können auch ohne Kupplung und ohne Getriebe oder Motoröl arbeiten, was normalerweise ein Grund für Brände bei einem Unfall ist. Insgesamt haben sie viel weniger Komponenten, was die Ausfallwahrscheinlichkeit weiter reduziert. Die Batterien sind vollständig vom Rest des Fahrzeugs isoliert, und im Falle eines Unfalls ist das gesamte System getrennt. Die Batterien haben sogar eine spezielle Kühlung. Gleichzeitig haben Batterien eine sehr gute Wärmebeständigkeit, so dass selbst wenn sie sich bei einem Bruch entzünden, der Brandverlauf gewöhnlich milder ist, obwohl sie länger brauchen, um zu löschen (mit normalem Wasser aus größerer Entfernung).

Wie fährt ein Elektroauto und was sind die Fahreigenschaften?

Ein Elektroauto fährt sich nicht anders als ein herkömmliches Auto mit Automatikgetriebe. Auch das Elektroauto verfügt über Gas- und Bremspedale und den üblichen Schalthebel mit P, R, N und D. Das rein elektrische Auto reagiert jedoch auf die Befehle des Fahrers auf spezielle Art und Weise. Lärm und Motorvibrationen beeinträchtigen das Fahrerlebnis nicht und wenn Sie auf das Gaspedal treten, erhalten Sie eine perfekte sanfte Beschleunigung ohne das geringste Taumeln oder die Unterbrechung des Kraftflusses, den das herkömmliche Schalten verursacht. Dank der Energierückgewinnung nutzt das Elektroauto auch den Motor mehr zum Bremsen und reduziert so den Verschleiß der Bremsen. Das Level der Energierückgewinnung und die nachfolgende Bremsleistung des Motors können üblicherweise während der Fahrt einfach eingestellt werden. Elektroautos sind für ihr eher höheres Gewicht bekannt, doch durch die stetige Verbesserung in der Batterieproduktion sinkt dieser Wert immer weiter. Die neuen, kompakteren Batterien sind nicht nur leichter, sondern ermöglichen auch eine Montage mit geringem Aufwand und möglichst nah am geometrischen Zentrum des Fahrzeugs. Dies hat einen positiven Effekt auf die Fahrzeugbalance und sorgt vor allem in der Stadt für exzellentes Handling.

Können alle Elektroautos autonom fahren? Was ist das genau?

Der Boom der Elektroautos und die autonome Kontrolle kamen zur gleichen Zeit, sind aber zwei unabhängige Technologien. Beide Trends repräsentieren jedoch die Zukunft und sind daher miteinander verbunden. Der Grad des autonomen Fahrens wird in fünf Stufen unterteilt, abhängig von der Anzahl der Aktivitäten, die das intelligente Auto im Auftrag des Fahrers ausführen kann. Gegenwärtig befinden sich die meisten Autos auf Ebene eins oder zwei. Ab der dritten Ebene muss der Fahrer in ausgewählten Gebieten, wie etwa Fernstraßen, nicht einmal mehr die Straße im Auge behalten. Die Gesetze, die dies erlauben, sind noch in Vorbereitung. Der größte Durchbruch wird Stufe vier sein, wenn das Auto die gesamte Reise ohne Fahrerintervention bewältigen kann. Die fünfte Stufe umfasst auch Off-Road-Fahren und andere extreme Bedingungen.

Welche anderen neuen Technologien werden elektrische Fahrzeuge bringen?

Die neue Generation der Elektroautos ist das Aushängeschild eines jeden Automobilherstellers und ŠKODA ist keine Ausnahme. Elektroautos stellen auch Technologien zur Verfügung, die bisher nur von Luxusmodellen bekannt waren. In Kombination mit dem geräumigen Innenraum und dem nahezu geräuschlosen Fahrerlebnis verändern Elektroautos vollständig die Art, wie wir Zeit im Auto verbringen. Wie der ŠKODA ENYAQ iV zeigt, umfasst die Standardausstattung einen großen zentralen Bildschirmunterhaltungssystem sowie die Möglichkeit, wichtige Fahrinformationen über ein Augmented Reality Head-up-Display anzeigen zu lassen. Die demokratische Aufteilung von großzügigem Raum zwischen den Passagieren vorne und hinten macht die Aufteilung in "schlechtere" und "bessere" Sitzplätze zur Vergangenheit und kontinuierlicher Internetzugang eröffnet neue Möglichkeiten für Straßenplanung und Unterhaltung.

REICHWEITE?

Fragen & Antworten

Für wie viele Kilometer oder Aufladungen hält die Batterie?

Die Batterielaufzeit in Elektrofahrzeugen ist sehr lang. Die Erfahrungen aus Ländern, in denen Elektroautos weit verbreitet sind, beispielsweise auch als Taxi, zeigen, dass die Batterien je nach verwendeter Technologie selbst nach 200.000 oder 300.000 Kilometern 75 bis 90 Prozent ihrer ursprünglichen Kapazität behalten. Zudem sinken mit der Entwicklung der Elektromobilität die Kosten für den Austausch von Batterien. Diese können modular ausgetauscht werden und auch Serviceprogramme entwickeln sich, um diese Kosten gering zu halten. Selbst Batterien, die nicht mehr für das Autofahren geeignet sind, sind immer noch sehr wertvoll. Sie haben weiterhin den größten Teil ihrer Kapazität, was sie in Gemeinde- und Industrieprojekten zunehmend nützlich macht. Auch Recycling wird in diesem Bereich rasch vorangetrieben. Herkömmliche Bleibatterien in herkömmlichen Autos werden zu fast 100 Prozent recycelt. In Elektroautos ist dieser Prozess viel anspruchsvoller, aber die erhaltenen Materialien sind auch viel wertvoller.

Wie weit kann ich im Winter fahren?

Mit jeder Generation von elektronischen Fahrzeugen wird das Angebot für ein einziges Mal Aufladen besser. Der ŠKODA ENYAQ iV bietet je nach Batteriegröße eine Reichweite von über 500 Kilometern, was ausreichend für volles und uneingeschränktes Reisen ist. Genau wie Autos mit einem Verbrennungsmotor, deren Verbrauch im Winter leicht ansteigt, verbrauchen auch Elektroautos bei kaltem Wetter mehr Energie. Sie sind aber trotzdem so energieeffizient, dass der Motor praktisch keine Restwärme erzeugt, so dass die Innenraumheizung vollständig elektrisch erfolgt. Die Batterien werden zudem aufgewärmt, um ihre Eigenschaften während der Fahrt beizubehalten. Die hierdurch einhergehenden Verluste in der Reichweite können allerdings größtenteils kompensiert werden. Zum Beispiel kann das Fahrzeug bereits während des Ladens dank smarten Anwendungen erwärmt werden, wodurch der Energieverbrauch während der Fahrt deutlich reduziert wird. Fortschrittliche Wärmepumpensysteme in modernen Elektrofahrzeugen sind zudem außergewöhnlich wirtschaftlich, sodass die Reduzierung der Fahrstrecke nicht so drastisch ist - tatsächlich sind Norwegen und Kanada die zwei Länder mit der größten Anzahl von Elektrofahrzeugen.

LADEN?

Fragen & Antworten

Wo kann der Fahrer die Batterie laden und wie lange dauert das?

Auch wenn das Elektroauto einfach „eingesteckt“ werden kann, wie man sagt, gibt es zahlreiche Wege, um es aufzuladen. Verschiedene Elektroautos haben verschiedene Auflade-Möglichkeiten und nicht alle von ihnen können jeden erreichbaren Anschluss oder jede Ladestation nutzen. Elektroautos können notfalls natürlich auch von einer gewöhnlichen, einzeln abgesicherten Haussteckdose aufgeladen werden, das braucht allerdings Zeit – nur 10-15 Kilometer können Sie auf diese Weise mit jeder Aufladestunde gewinnen. Glücklicherweise findet man in vielen Garagen eine 5-polige 400-Volt-Steckdose mit 16 Ampere (typischerweise in rot), welche pro Stunde über 50 Kilometer zur Verfügung stellen kann. Heutige Schnellladestationen, wie man sie an den meisten Autobahnrasthöfen findet, können die Batterie so schnell aufladen, dass die Reichweite um hunderte Kilometer pro Auflade-Stunde erhöht wird. So ist der ENYAQ iV 80 schon in rund einer halben Stunde wieder von 10 auf 80 % aufgeladen.

Kann ich ein Elektroauto bei Regen aufladen?

Ja, Sie können Ihr Auto sogar im Regen aufladen, ohne dass Sie Angst vor einem Stromschlag oder einem Schaden am Auto haben müssen. Sowohl das Auto als auch die Steckdose haben mehrere Schutzebenen für diese Fälle. Beispielsweise fließt der Strom so lange nicht bis der Stecker sicher in die Dose gesteckt wurde und sowohl Auto als auch Dose sicher sind. Umgekehrt hört der Strom schon auf zu fließen, bevor Sie das Kabel ganz aus der Dose gezogen haben. Auf gleichem Wege ist es absolut sicher, Ihr Elektroauto durch alle Arten von Waschanlagen zu fahren. Und um Ihrer nächsten Frage vorzubeugen – nein, wenn ein Elektroauto in einen Teich oder Pool fällt, passiert weder Menschen noch Fischen etwas.

Nimmt die Batterie nicht viel Platz im Auto ein?

Im Gegenteil – Geräumigkeit und Variabilität des Innenraums gehören zu den größten Vorteilen von Elektrofahrzeugen. Es ist richtig, dass viele Batterien benötigt werden, um eine ausreichende Fahrdistanz sicherzustellen, aber diese befinden sich im Boden des Autos. Dies sorgt zudem für einen niedrigeren Schwerpunkt des Fahrzeugs und somit für ein ausgezeichnetes Handling. Der elektrische Antrieb selbst ist viel platzsparender als herkömmliche Motorkonstruktionen. Ein großes Getriebe ist nicht erforderlich und Elektromotoren sind wesentlich kleiner als Verbrennungsmotoren. Die Passagiere können einen großen offenen Raum genießen, da der Mitteltunnel fehlt und dank kleinerer Aggregate mehr Innenraum zur Verfügung steht.

Was bedeutet Wechselstrom (AC) oder Gleichstrom (DC) für den Ladevorgang?

Kurz gesagt: mit Gleichstrom (DC) geht es schneller als mit Wechselstrom (AC), der Strom wird hier direkt in die Batterie geladen. Gleichstrom ist deshalb Voraussetzung für Ladezeiten von rund 30 Minuten, die mit modernen Schnellladestationen realisiert werden. Für das Laden zu Hause ist das AC-Laden mittels Wallbox oder mit dem iV Universal Charger an einer 400-Volt-Steckdose die einfachste Lösung. Auf diese Weise ist die Batterie über Nacht wieder vollständig geladen.

Warum lädt die Batterie bis 80 % schneller als für die letzten 20 %?

Wenn die Batterie fast vollständig geladen ist, wird die Ladegeschwindigkeit durch das BMS (Battery-Management-System) verringert, um ein Überhitzen der Batterie zu verhindern. Je näher der Ladestatus an 100 % heranreicht, desto mehr wird die Ladegeschwindigkeit verringert.

Wie wird das Ladekabel während des Ladens gegen Unbefugte gesichert?

Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen: Ein Verriegelungssystem verhindert ein unbefugtes Abziehen des Steckers. Beim Laden an Wallboxen wird diese Verriegelung erst durch Öffnen des Fahrzeugs aufgehoben. An DC-Ladestationen kann der Stecker bei vollständiger Ladung des Fahrzeugs abgezogen werden. So können andere Fahrer laden.

Wie läuft das Laden bei den elektrischen Fahrzeugen von ŠKODA ab?

Grundsätzlich werden alle Batterien mit Gleichstrom geladen (DC). Das "Netzteil" wandelt hier nur den Wechselstrom um. Beim Elektroauto übernimmt der "On-Board-Charger" (OBC) die Funktion der Umwandlung von AC in DC. Der Vorteil der DC-Ladesäulen ist, dass schneller ohne den Wandler im Fahrzeug geladen werden kann.

 

POWERPASS

App & Aufladung

Was ist Powerpass?

Powerpass ist eine öffentliche Ladelösung für ŠKODA iV Kunden. Sie können Ihr Fahrzeug mit der Powerpass-Karte und der dazugehörigen App überall im unterstützten Ladenetz laden.

Wie kann ich den Powerpass nutzen?

Sie laden einfach die Powerpass-App im App Store oder von Google Play auf Ihr Mobiltelefon herunter, geben Ihre persönlichen Daten ein, wählen den für Sie passenden Tarif und bestellen Ihre Powerpass-Karte. Nach Kopplung der Powerpass-App mit der Powerpass-Karte können Sie den Powerpass nutzen.

Wird die Powerpass-App in die MyŠKODA-App integriert? Oder brauche ich zwei separate Apps?

Im Moment nutzen Sie die separate Powerpass-App zum Laden Ihres Fahrzeugs. Die Möglichkeit einer Integration in die MyŠKODA-App wurde in Betracht gezogen, ist im Moment aber noch nicht realisierbar. Die Integration wird zu einem späteren Zeitpunkt neu geprüft.

Ist die Powerpass-App auch für Plug-in-Hybride?

Natürlich – die Powerpass-App ist für alle elektrisch angetriebenen ŠKODA Fahrzeuge geeignet.

Wie viele Ladestationen gibt es?

Europaweit stehen Ihnen derzeit über 300.000 Ladepunkte zur Verfügung und das Netz wird stetig ausgebaut.

Jetzt Ladestation finden

Wo kann ich mein Fahrzeug aufladen?

Dank Powerpass haben Sie Zugang zu einem umfassenden Ladenetz. Die verfügbaren Ladestationen finden Sie auf der Karte in der App. Sie können außerdem im Navigationssystem des ENYAQ iV einstellen, dass ausschließlich Powerpass-fähige Ladepunkte in die Routenführung einbezogen werden

Wenn die Karte vertragsbasiert ist (d.h. eine Karte pro Konto), gilt das auch für die App? Oder kann ich mein Konto auch über ein zweites Smartphone oder Tablet nutzen?

Sie können sich mit einem Konto auf mehreren Geräten anmelden.

Wie und in welcher Form wird der Vertrag mit dem Energie- und Ladelösungs-Anbieter Elli geschlossen?

Es gibt keinen Papiervertrag, der unterzeichnet wird. Bei Ihrer Registrierung wird der Vertrag digital geschlossen. Mit der Registrierung akzeptieren Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Was kann ich tun, wenn ich mich nicht an der Station anmelden kann?

Überprüfen Sie Ihre Powerpass-App, um sicherzugehen, dass Sie ein gültiges Abonnement haben, eine Powerpass-Karte gekoppelt und als Standard zum Aufladen konfiguriert ist. Wenn die App nicht funktioniert, verwenden Sie die Powerpass-Karte, um sich zu identifizieren und Ihr Fahrzeug zu laden. Sollte dieses Problem wiederholt auftreten, wenden Sie sich bitte an den Kundendienst. Die Kontaktdaten finden Sie auf Ihrer Powerpass-Karte oder in der App.

Was kann ich tun, wenn ich mich nicht per Powerpass-Karte identifizieren kann?

Wenden Sie sich bitte an den an der Ladestation angegebenen Kundendienst.

Was kann ich tun, wenn mein Fahrzeug an der Station nicht lädt?

Wenn die Station nicht reagiert oder Ihr Fahrzeug nicht geladen wird, wenden Sie sich bitte an den an der Ladestation angegebenen Kundendienst.

Kann ich mit Powerpass auch ein anderes Fahrzeug als einen ŠKODA laden?

Ja, das ist möglich. Allerdings können Sie sich, wenn Sie kein ŠKODA iV Fahrzeug besitzen, derzeit nur für den Charge Free-Tarif anmelden.

Kann ich mein Fahrzeug mit Powerpass laden, bevor ich meine Powerpass-Karte erhalten habe?

Nein, um per App zu laden, müssen Sie diese mit der Powerpass-Karte koppeln, daher ist dies nicht möglich, bevor Ihre Karte per Post eintrifft.

Kann ich Powerpass auch dann nutzen, wenn ich kein ŠKODA iV Fahrzeug besitze, sondern es zum Beispiel leihe?

Ja, das können Sie. Allerdings können Sie sich, wenn Sie kein ŠKODA iV Fahrzeug besitzen, derzeit nur für den Charge Free-Tarif anmelden.

Wo kann ich mein Fahrzeug öffentlich laden?

Mit Powerpass können Sie an derzeit über 300.000 Ladepunkten europaweit laden. Alle Stationen finden Sie in Ihrer Powerpass-App.

Welche Vorteile bietet die Powerpass-App?

Zunächst einmal können Sie Ihre Powerpass-Karte per App bestellen. Des Weiteren ist sie vollgepackt mit nützlichen Funktionen, wie z. B. einer Suchfunktion für Ladestationen, Fernsteuerung des Ladevorgangs, Anzeige des Ladeverlaufs und vieles mehr. Sie können auch Ihre Ladevorgänge zu Hause mit dem ŠKODA iV Charger überwachen.

Welche Lademöglichkeiten habe ich mit Powerpass?

Mit Powerpass haben Sie Zugang zu allen öffentlichen Ladestationen. Sie können sowohl öffentliche AC- als auch DC-Ladestationen und darüber hinaus auch die superschnellen IONITY-Ladestationen nutzen.

Powerpass-Karte

Wie erhalte ich eine Powerpass-Karte?

Wenn Sie sich in der Powerpass-App erfolgreich registriert und einen Tarif ausgewählt haben.

Wie viele Karten können für ein Fahrzeug registriert werden?

Pro Fahrzeug können mehrere Verträge mit Elli geschlossen werden. Es kann aber nur eine Karte pro Vertrag registriert werden. Wenn Ihre Familie also mehrere Karten nutzen möchte, müssen Sie ebenso viele Verträge abschließen. Leider ermöglichen es die Stromanbieter bisher noch nicht, mehrere Karten pro Vertrag zu nutzen. Es wird jedoch eine Funktion in die App integriert werden, die es Ihnen ermöglicht, Ladevorgänge aus der Ferne zu bestätigen, ohne die Powerpass-Karte zu benutzen.

Ist die Karte notwendig? Oder kann ich nur die App zur Authentifizierung verwenden?

Die Karte ist erforderlich; viele der bestehenden Ladestationen können sich derzeit noch nicht mit der App verbinden.

Wie aktiviere ich meine Powerpass-Karte?

Wenn Sie Ihre Karte erhalten, müssen Sie sie zur Aktivierung mit Ihrem Konto in der Powerpass-App koppeln.

Ist die Karte mit dem Elektrofahrzeug verbunden?

Nein, sie ist mit Ihrem Konto verbunden und verbleibt bei Ihnen.

Wie erhalte ich meine Powerpass-Karte?

Die Karte wird per Post direkt an Ihre Wohnadresse geschickt.

Kann die Karte gesperrt werden, um Missbrauch zu verhindern, z. B. im Falle eines Verlustes?

Wenn Sie eine Karte verlieren oder verlegen, kann die Powerpass-Karte über die Powerpass-App gesperrt werden. Unter dem Abschnitt "Meine Powerpass-Karten" im Hauptmenü wählen Sie die Karte aus, die Sie sperren möchte. Nach der Auswahl werden die Kartendetails angezeigt und per Klick auf "Karte sperren" am unteren Rand der Seite wird die Karte gesperrt.

Wie erhalte ich eine neue Karte, wenn ich die Originalkarte verloren habe?

Wenn Sie Ihre Powerpass-Karte verloren haben, wenden Sie sich bitte an skoda-auto.support@elli.eco, um eine neue Karte zu beantragen.

Kann ich meine Karte für die Wallbox verwenden?

Ja, das können Sie.

Was kann ich tun, wenn die Powerpass-Karte nicht mit der App gekoppelt werden kann?

Wenn die Powerpass-Karte nicht bereits mit einem anderen Konto gekoppelt ist, wenden Sie sich bitte an den Kundendienst. Die Kontaktdaten finden Sie in der App oder auf der Powerpass-Karte.

Gibt es den Powerpass auch für Unternehmen?

Nein, Powerpass ist nur für Privatkunden erhältlich.

Wie lange dauert es, bis ich meine Karte erhalte?

Fünf bis sieben Werktage.

Kann ich Powerpass auch ohne die Powerpass-Karte verwenden, z. B. mit der NFC-Technologie auf meinem Smartphone?

Powerpass unterstützt die NFC-Technologie nicht. Vor dem ersten Aufladen muss die Powerpass-Karte gekoppelt werden, erst dann kann die App für die Authentifizierung an der Station verwendet werden. Trotzdem empfehlen wir, dass Sie Ihre Powerpass-Karte immer bei sich haben.